Fahrradbeleuchtung

„Es werde Fahrradlicht“: Die beste Fahrradbeleuchtung im Vergleich 5/5 (11)

Das Fahrradlicht gehört zu den wichtigsten Teilen am Fahrrad.

Besonders zur Winterzeit ist eine Fahrt ohne Fahrradbeleuchtung grob fahrlässig und kann mit Bußgeld geahndet werden. Dabei bekommt man schon für 30€ eine anständige Vollausstattung und kann sicher am Straßenverkehr teilnehmen, ohne eine Gefährdung darzustellen.

Mir war wichtig, dass es sich um deutsche Produkte handelt, die hohe hohe Ansprüche an ihre Arbeit stellen. Bei meiner Suche sind mir dabei 2 namhafte Hersteller ins Auge gefallen. Die Unternehmen Büchel und SIGMA.

Auswahlkriterien

  • StVZO-Zulassung
  • Akkubetrieb und Aufladung über USB
  • einfache Handhabung und Montage
  • klein und handlich
  • zuverlässig und hochwertig verarbeitet
  • bestes Preis-Leistung-Verhältnis

Im Vergleich: SIGMA vs SIGMA

Optik, Handhabung und Verarbeitung haben mich bei SIGMA deutlich mehr angesprochen, weßhalb ich mich nur auf einen Hersteller und seine Produktpalette konzentriere.

 
SIGMA Aura 60

Aura 60 USB

SIGMA Lightster

Lightster USB

SIGMA Roadster

Roadster USB

LED-TechnikOSRAM LEDCREE LEDCREE LED
Leuchtweite70 m35 m30 m
Leuchtmodi
322
max. Lichtmenge60 Lux32 Lux25 Lux
Brenndauer Eco/Power10 h/7 h/4 h7 h/3,5 h5 h/3,5 h
max. Ladezeit3,5 h3,5 h2,5 h
Schaltknopf An/AusDoppelklick/HoldEinmalklick/HoldDoppelklick/Hold
Einschaltschutz
Ladeindikator
seitliche Sichtbarkeit
spritzwassergeschützt
StVZO zugelassen
Gewicht105 gr90 gr72 gr
Lenkerdurchmesser22mm – 32mm22mm – 32mm22mm – 32mm
MontageSilikonhalterungRatschenhalterungSilikonhalterung
Set inkl. RücklichtNugget IINugget IINugget II
 ~ 40 €

 

Shop Button Black
~ 35 €

 

Shop Button Black

~ 30 €

 

Shop Button Black

Eigenschaften

Akkubetrieb und USB-Ladung

Nahezu alle Produkte werden mittlerweile mit wiederaufladbaren Akkus betrieben. Das schon nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Mit der praktischen Ladefunktion über das mitgelieferte Micro-USB-Kabel lassen sich die Fahrradlichter am PC oder an einem USB-Stecker aufladen. Wenn man unterwegs ist, kann man auch ganz einfach eine Powerbank oder direkt ein Solar-Panel anschließen. So lassen sich die Lampen auch ganz einfach im Betrieb laden.

Die Anschlüsse verstecken sich unten oder hinten an der Fahrradlampe und werden durch die Gummiabdeckung geschützt.

Unter 70% der Akku-Kapazität leuchtet die LED grün, unter 30% rot.

Während des Ladevorgangs informiert die LED über den aktuellen Ladezustand. Während des Ladevorgangs leuchtet der Indikator rot, sobald der Akku voll ist, leuchtet er grün.

Halterung und Montage

Die Aura 60 und die Roadster werden mit der einzigartigen Unifit-Silikonhalterung einfach werkzeugfrei an die Lenkerstange angebracht. Obwohl das Band sehr elastisch ist, macht es einen extrem widerstandsfähigen Eindruck.

Der Verschluss funktioniert wie ein Armband. Damit ist man in 3 Sekunden fahrbereit und kann die Lampen auch ganz einfach komplett wieder abnehmen und sich so vor lästigen Diebstählen schützen.

Die Ratschenhalterung der Lightster wird werkzeuglos montiert. Sie passt sich einem Lenkerdurchmesser von 22mm bis 32mm an. Die Lampe an sich kann dann einfach in die Halterung geschoben und wieder entnommen werden. Im Alltag kann der Mechanismus etwas fummelig werden und erfordert bei dem einen oder anderen eventuell etwas mehr Übung.

Hier kann man entscheiden, ob man nur die Lampe oder die Ratschenhalterung abnehmen möchte.

Beide Systeme sind robust und können im Fall der Fälle günstig ersetzt werden.

AURA 60 USB-Tasche
SIGMA Aura 60 © SIGMA-ELEKTRO GmbH

Benutzung im Alltag

Im Alltag machen bei der Fahrradbeleuchtung die kleinen Dinge den großen Unterschied und können wertvolle Zeit und Energie sparen.

Alle Fahrradlichter haben gemeinsam, dass sie klein, leicht und sehr handlich sind. In der Hosen -oder Jackentasche fallen sie kaum auf.

Die Lightster lässt sich nur mit einem gewöhnlichen Klick einschalten. Das kann zum ungewollten Betrieb im Rucksack oder der Tasche führen. Wenn man die Lampe dann benutzen möchte, ist der Akku vielleicht schon leer.

Der Einschaltschutz durch den Doppelklick bei Aura 60 und Roadster verhindert den ungewollten Betrieb.

Empfehlung

Wer auf dunklen Straßen in der Stadt oder Landstraßen unterwegs ist, sollte zur Aura 60 greifen. Die Sigma Roadster reicht mir in Berlin aus, da ich kaum auf unterbeleuchteten Straßen unterwegs bin.

Die Lightster eignet sich vor Allem für diejenigen, die ihre Lampe etwas bequemer von der Ratschenhalterung abziehen möchten, ohne die komplette Halterung mitnehmen zu müssen. Der fehlende Einschaltschutz ist für mich persönlich ein Ausschlusskriterium, da ich meine Lampen häufig im Rucksack transportiere.

Besonders praktisch ist bei allen Modellen die Baugröße, sowie die mobile Akkuladung per Mini-USB.

Das mitgelieferte Rücklicht Nugget II wird ebenfalls per -Mini-USB geladen, wird mit dem Silikonring am Rahmen oder Rucksack befestigt und rundet das Paket nochmal ab.

Das könnte Dich auch interessieren

Casper Essential Guenstige Matratze

Casper hat Matratzen in den letzten Jahren aus der verstaubten Ecke der schlecht ausgeleuchteten Matratzen-Geschäfte…

Weiterlesen
100 Tage vegan

Über die letzten Jahre bin ich in meinem Facebook-Feed immer wieder auf Videos aufmerksam geworden, die unseren…

Weiterlesen
Osprey Farpoint 40 Erfahrung

In der Digital Nomad Szene wurde der Osprey Farpoint 40 immer wieder als Empfehlung ausgesprochen. Auf der Suche nach…

Weiterlesen

Weißt du etwas, was ich nicht weiß?

Über

Ich bin Minh. Aufstrebender Gutmensch & Internetliebhaber.
Entdecke Themen, die mich beschäftigen und Erfahrungen, die ich mit Dir teilen muss.